Grundschulförderklasse


Aufgabe der Grundschulförderklasse

Die Grundschulförderklasse hat die Aufgabe, schulpflichtige, vom Schulbesuch zurückgestellte Kinder zur Grundschulfähigkeit zu führen. Durch gezielte Förderung und freies Spielen sollen sie in ihrer geistigen, seelischen und körperlichen Entwicklung so gefördert werden, dass eine Aufnahme in der Grundschule möglich ist - hierbei kommt dem sozialen Lernen innerhalb der Gruppe besondere Bedeutung zu.



Welche Kinder können die Grundschulförderklasse besuchen?


Kinder, die 6 Jahre alt sind, jedoch aufgrund von Entwicklungsrückständen vom Besuch der 1. Grundschulklasse zurückgestellt wurden.

Also nur Kinder, die bei gezielter Förderung ihrer bestehenden Defizite die Grundschulreife erlangen können. Innerhalb eines Jahres sollen sie auf die 1. Klasse vorbereitet werden.




Lern- und Förderinhalte der Grundschulförderklasse


Förderung der genauen Wahrnehmungsfähigkeit
Förderung der Konzentrationsfähigkeit
Sprachspiele zur Schulung des Zuhörens und Lautgedächtnisses
Verbesserung der aktiven Sprache
Erstes mathematisches Denken
Einführung in den Zahlenraum bis 10, Ziffern schreiben lernen
Rhythmisch musikalische Bildung
Förderung der Fein- und Grobmotorik
Beobachtungsgänge und Ausflüge
Freies Spiel und Regelspiel
Soziales Lernen in der Klein- und Großgruppe
Keine Vorwegnahme von Unterrichtsinhalten der 1. Grundschulklasse


Unterrichtsform


In der Grundschulförderklasse werden 15 bis maximal 20 Kinder aufgenommen. Durch die kleine Klassengröße und eine sorgfältig vorbereitete Lernumgebung und Materialien können sich die Kinder entfalten. Fragen und Gefühle werden ernst genommen und Meinungen und Ideen zugelassen. So können sie sich auf den Weg machen ihre Erkenntnisse selbst zu erwerben. Begleitet werden Sie dabei von einer pädagogischen Fachkraft, die die Klasse leitet. Lehrkräfte kommen zur zusätzlichen Förderung in die Gruppe. In dieser altersgleichen Gruppe können durch pädagogische Hilfe Fähigkeiten und Fertigkeiten entwickelt werden, die für einen erfolgreichen Schulbesuch wichtig sind. Die Grundschulförderklasse kooperiert hierfür auch mit den Kindergärten, Beratungsstellen, Gesundheitsämtern, Kinderärzten und verschiedenen Therapeuten (Logopäde, Ergotherapeut).

Durch die Möglichkeit in Kleingruppen zu arbeiten, kann das einzelne Kind intensiv gefördert werden. Hierfür werden individuelle Förderpläne erstellt.

In der engen Zusammenarbeit mit der Grundschule können die Kinder den Lernort Schule entdecken (Pause, Turnhalle, Schulfeste, Wandertage, Kontakt mit anderen Klassen, Fachräume).

Die Kinder haben montags bis freitags vormittags Unterricht. Die Ferien richten sich nach den üblichen Schulferien.

Die Schulzeiten in der Grundschulförderklasse sehen wie folgt aus:



GG: Gesamtgruppe, teilweise unterstützt hier auch ein Teamlehrer die Gesamtgruppe
KG: Kleingruppe

In unserer Grundschulförderklasse werden Kinder aus Oberhausen-Rheinhausen, Philippsburg und Graben-Neudorf aufgenommen.


Kosten


Die Grundschulförderklasse ist ein einjähriger Bildungsgang und Teil der Grundschule. Die Aufnahme verpflichtet zum regelmäßigen und pünktlichen Besuch.

Der Besuch der Grundschulförderklasse und die Schülerbeförderung, die vom Schulträger organisiert wird, sind kostenfrei.

„Die Aufgabe der Umgebung ist es nicht ein Kind zu formen, sondern ihm zu erlauben sich zu offenbaren."

Maria Montessori



Gemeinschafts-schule

Unsere Schule gehört zu den wenigen Schulen, die schon seit Einführung dieser Schulform in Baden-Württemberg im Jahr 2012 Gemeinschaftsschule sind. Die Gemeinschaftsschule ist eine Schule für alle Kinder, das heißt je nach individueller Fähigkeit und Neigung werden alle Bildungsstandards (Hauptschule, Realschule, Gymnasium) angeboten.

WEITER