Leseförderung in unserer Grundschule


Bausteine zur Entwicklung einer nachhaltigen Lesekompetenz und Lesefreude in unseren Grundschulklassen




Lesefreude zu wecken, zu erhalten und weiterzuentwickeln sind besondere Anliegen in unseren Grundschulklassen. Die Lesefertigkeit ist mit vielen intellektuellen Fähigkeiten unmittelbar verbunden: Sie beeinflusst die Entwicklung des Vorstellungsvermögens, der Fantasie, der Sprach- und Ausdrucksweise und ist Grundlage für die Erfahrung, wie bereichernd und (ent-)spannend Lesen sein kann. Zusätzlich zum regulären Leseunterricht tragen mehrere Bausteine in den Klassen 1 bis 4 dazu bei, dass diese Fähigkeiten und Erfahrungen weiterentwickelt, gefördert und geschützt werden.




Leseprojekt Antolin

Antolin wird in mehreren Klassen als ganzjähriger Lesewettbewerb organisiert und fördert das eigenständige, sinnentnehmende Lesen. Antolin ist ein innovatives Onlineprojekt, das die Kinder motiviert, regelmäßig (echte) Bücher zu lesen. Im Internet können sie dann Fragen zu ihrem gelesenen Buch beantworten, die Punkte werden auf ihrem persönlichen Lesekonto gesammelt. Lehrkräfte haben bei Antolin einen eigenen Zugang, der einen detaillierten Überblick über die Leseleistung der Schülerinnen und Schüler bietet. Die Daten geben Aufschluss über die Entwicklung der individuellen Lesebiografie. Dadurch entsteht eine Wissensgrundlage für die gezielte Leseförderung im Unterricht.


Initiative Lesefitness

Lesefitness ist eine Initiative des Verbandes Bildung und Erziehung und der Stiftung LERNEN der Schulkinderzeitschrift FLOHKISTE/floh!. Ziele sind insbesondere die Steigerung der Leseleistung und der Einbezug des Elternhauses und der Klassengemeinschaft. Jedes Kind wird bei seinem Lesefertigkeitsstand abgeholt und trainiert individuell und kompetenzorientiert seine Lesefähigkeiten mit mehreren Verständnis- und Tempo-Checks im Schuljahr. Jeden Tag eine bestimmte Zeit lang zu Hause zuerst laut und danach leise zu lesen bringt eine Elternunterschrift. Für sieben Unterschriften gibt es ein Teil zum Aufkleben auf das Klassenposter. Dieses wird so gemeinsam nach und nach gestaltet.


Vorlesewettbewerb

Für einen guten Lesevortrag sind nicht nur Kriterien wie Fehlerfreiheit, Lesefluss und dem Satzbau entsprechende, richtige Betonung entscheidend. Um die Zuhörer in den Bann zu ziehen, Spannung oder Heiterkeit zu erzeugen, ist auf einiges mehr zu achten. Jährlich wird ein Vorlesewettbewerb veranstaltet, im Rahmen dessen alle Kinder die Kriterien für einen guten Lesevortrag genauer untersuchen, zudem werden die Spitzenschüler in diesem Bereich besonders motiviert und gefordert. Dieser Wettbewerb verläuft über zwei Runden, im Finale wird der Gewinner von einer qualifizierten Jury aus internen und externen, erwachsenen Experten ermittelt.


Offenes Vorlesen

Schon das Vorlesen fördert die individuelle Sprachentwicklung und die Vorstellungskraft des Zuhörers, aber auch das Verständnis für die Gefühle und das Handeln anderer Menschen und öffnet somit einen Weg zum Erwerb sozialer Kompetenz. Daher findet an unserer Schule regelmäßig ein offenes Vorlesen statt. Die Lehrkräfte lesen aus einem Buch ihrer Wahl vor, die Kinder können sich vorher an Stellwänden über das Angebot informieren und die Eintrittskarte für ihr Wunschbuch wählen.


Klassenbüchereien

Verschiedene Bibliotheken der Umgebung sind unsere Kooperationspartner in Sachen Leseerziehung. Die Lehrerinnen und Lehrer können regelmäßig und fortlaufend mehr als genügend Bücher für alle Schüler entleihen und sie in den Bücherregalen ihrer Klasse den Kindern zur vereinfachten Ausleihe nach Hause zur Verfügung stellen. Durch die im Klassenzimmer täglich sichtbaren Bücher leihen sich die Kinder um ein Vielfaches öfter Bücher aus und lesen somit deutlich mehr, als wenn sie jedes Mal direkt zur Bücherei müssten.


Leseabend der Zweitklässler

Als „Etappensieg" treffen sich am Ende der zweiten Klasse alle Zweitklässler aus den beiden jahrgangsgemischten Klassen, die im folgenden Schuljahr gemeinsam die dritte Klasse besuchen werden, zu einem Leseabend. Hier wird nicht, wie beim offenen Vorlesen, aus Büchern vorgelesen, sondern die Kinder können aus verschiedenen Themenbereichen (zum Beispiel Indianer, Zootiere, Hexen und Zauberer, Ritter) ein Thema wählen und dazu verschiedenste Leseangebote bearbeiten. Diese verbinden das Lesen mit Mal-, Bastel- und Spielaktionen, um das Gelesene mit möglichst vielen Sinnen zu verarbeiten .


Leseraben-Geschichten-Spiel

Das Leseraben-Geschichten-Spiel ist die spielerische Leseförderungskampagne für Erstleser von Stiftung Lesen, Ravensburger Buchverlag und Mildenberger Verlag. Jedes Jahr begleiten die Leseanfänger den Leseraben bei einem spannenden Abenteuer, lösen die Rätselfragen zur Geschichte und haben die Möglichkeit, ihre ersten Schreibkenntnisse beim Leseraben-Schreibwettbewerb einzubringen.



Lesen bedeutet für die Kinder auch, aufatmen zu dürfen, um mit sich selbst und dem Buch allein zu sein. Besonders in der Kindheit entwickelt sich in dieser Zeit der schöpferischen Ruhe die lebenslange Freude am Lesen fast von selbst. Es wird intrinsisches Interesse für Literatur geweckt. Das Kind entdeckt, entfaltet und bildet seine Persönlichkeit.
Bläserklasse

Die Bläserklasse für die Grundschulkinder ist eine Kooperation der Musik- und Kunstschule Bruchsal (MuKs), der Gemeinschaftsschule Oberhausen, der Grundschule Oberhausen und der Musikvereinigung Oberhausen MVO.

WEITER